Gewaltschutzgesetz

Das Gesetz ist ein Opferschutzgesetz für diejenigen, die durch eine andere Person vorsätzlich und widerrechtlich an Körper und Gesundheit oder in ihrer Freiheit verletzt wurden. Zum Gewaltschutzgesetz gehören

1. Zivilrechtliche Schutzmaßnahmen,
wie ein Kontakt- und Näherungsverbot

2. Überlassung der Wohnung einer gemeinsam genutzten oder ehelichen Wohnung
Die Schutzanordnung und Wohnungszuweisung müssen bei Gericht beantragt werden.
www.gewaltschutz.bayern.de

Stalking (Nachstellung)

"Stalking" bezeichnet das beabsichtigte und wiederholte Verfolgen und
Belästigen eines Menschen, so dass dessen Sicherheit bedroht und
seine Lebensgestaltung schwer wiegend beeinträchtigt werden.
Das Opfer einer Belästigung kann strafrechtlich gegen den Täter vorgehen
durch eine Strafanzeige bei den Strafverfolgungsbehörden. Daneben gibt
es aber auch die Möglichkeit, zivilrechtlich gegen den Täter vorzugehen.
www.polizei-beratung.de

<< Seite 1 2 3 >>